© 2019 by SCHLOSS LUDWIG. Proudly created with Wix.com

DJ LUDWIGS

MUSIKTIPPS

Ludwigs Lieblingssongs 2018

 

Für meine Sendung «Perlen aus Ludwigs Plattenkiste» mache ich im Januar jeweils eine musikalische Rückschau auf das vergangene Jahr. Für diese Seite stelle ich euch 10 Songs vor, die mir 2018 besonders gut gefallen oder beeindruckt haben.

Tamino «Persephone»

Der dunkle Prinz aus Ägypten

Seine ägyptisch-libyschen Eltern, beides klassische Musiker, haben ihren Sohn nach dem Prinzen in Mozarts Zauberflöte getauft: Tamino. Er sieht auch aus wie ein ägyptischer Prinz. Allerdings ist er ein Prinz mit dunkler Seele. Seine Songs sind melancholisch und düster. Taminos Debüt-Album «Amir» war mein absolutes Lieblingsalbum im letzten Jahr. Lustigerweise hat das Album fast das gleiche Cover wie mein Lieblingsalbum 2017. Damals war es Karen Elsons «Double Roses». Beide sind auf den Covers im Wasser und nur der Kopf schaut heraus. Auf Taminos Album «Amir» gibt es viele schöne Songs wie «Habib», «Indigo Night» oder «Persephone».

Silva «Duas da Tarde»

Sonnige Musik aus Brasilien

«Duas da Tarde» heisst Zwei Uhr Nachmittags und genau so klingt der Song – wenn man in Brasilien in einem Haus am Meer lebt, wie das der junge Musiker Silva tut: Im Video geniessen zwei Männer die trägen Stunden nach dem Mittag im hellen Licht und kühlen Meer. Dieses Lied ist ab dem neuen Album «Brasileiro» vom offen bisexuellen Brasilianer. 

Troye Sivan «The Good Side»

Lieblingssong zu Bildern aus meinem Lieblingsfilm

Hier kommen zwei Lieblinge zusammen. «Call me by your name» mein Lieblingsfilm aus dem letzten Jahr und das schönste Stück ab Troye Sivans zweitem Album «Bloom». Der schwule Musiker und Schauspieler Troye Sivan aus Australien, hätte gerne die Rolle des Elio (im Film gespielt von Timothée Chalamet) in Luca Guadagnino preisgekröntem Films übernommen. In einem Interview sagte er:  «I 100 percent relate to that person. Like every single thing, even down to his body type and the way that he looks … skinny, small little nipples, pale. Like everything down to the nipples, it's me!» Nun, hier im Video gibt nur die Stimme von Troye und dazu die Bilder von den Verliebten aus dem romantischen Film. Und wenn ich schon beim schwärmen bin: Der Schauspieler Arnie Hammer war mein Star-Crush 2018!

Years & Years «If You're Over Me»

Olly Alexander stärkt seine Position als internationaler Popstar

Troye Sivan und Olly Alexander, der Frontmann von Years & Years, sind sich nicht unähnlich. Beide jung, schwul, mager, talentiert und Popstars mit Fans auf der ganzen Welt. Mit dem zweiten Album «Palo Santo» konnte die Band, dankt international Produzenten und Songwriters, ihre Position als angesagter Popact der Stunde stärken. Das schauspielerische und tänzerische Talent von Olly kommt in den Videos auch gut zur Geltung. Von diesem jungen Mann werden wir in Zukunft noch viel hören und sehen.

Christine & The Queen «5 dols»

Der Kritikerliebling hat alles selbst gemacht

«Chris» heisst das zweite Album von Héloïse Letissier alias Christine & The Queens oder eben neu, nur noch Chris. Sie will sich weder sexuell noch geschlechtlich festlegen, aber musikalisch weiss sie genau was sie will und lässt deshalb jetzt den Mann raushängen. Héloïse Letissier gehört zu den selten Künstlern die wirklich alles selber macht und sich nicht gerne reinreden lässt. Nicht nur die Musik auch die Videos und ihre Auftritte sind unter ihrer künstlerischen Kontrolle. Dafür gab es viel Lob von den Musikpresse und 5 von 5 Sterne von mir! 

ROSALÍA «Malamente»

Aufregendes und neues aus Katalanien

Auch ROSALÍA wurde in der Musikpresse viel gelobt für ihr Album «El Mal Querer». Zurecht. Sie hat Flamenco mit R&B vermischt und so nicht nur den traditionellen Flamenco erneuert, sondern auch dem R&B neue Impulse gegeben. Eine grosse Leistung für eine 25-Jährige! Ihr umwerfender Auftritte bei den MTV European Music Awards in Bilbao hat sie endgültig in den Pop-Olymp gehoben, wo sie hoffentlich noch lange bleiben wird. Man darf gespannt sein, was uns diese junge Frau noch alles zu bieten hat. 

Mon Laferte «Por Qué Me Fui A Enamorar de Ti»

Klassischer Latino-Sound aus Mexico

Im 2018 habe ich viel Musik aus Lateinamerika gehört. Eine meiner Lieblinge war die Chilenin Mon Laferte die heute in Mexico City lebt und zu den erfolgreichsten Popstars in Lateinamerika gehört, Latin Grammy inklusive. Im November 2018 hat sie ihr 6. Album «Norma» veröffentlicht und damit in ihrer alten Heimat Chile bereits Platin Status erreicht. Genaus so wie das Album den klassisch Latino-Sound huldigt, kommt auch das Video zum Song «Por Qué Me Fui A Enamorar de Ti» daher. Als wäre man in einem Film aus den 50er Jahren. Wunderbar!

Natalia Lafourcade «Alma Mia»

Traditionelle Lieder aus Mexico

«Muses» von Natalia Lafourcade ist – laut Statistik von iTunes – bei mir das meist gehörte Album 2018. Darauf interpretiert Natalia Klassiker aus der Lateinamerikanischen Popkultur, zurückhalten, zärtlich und gefühlvoll. Dafür erhielt sie den Latin Grammy für das beste Folk Album des Jahres. Besonders berührend finde ich das Video zum Song «Alma Mia». Da besucht Natalia Lafourcade ein Altersheim, wo sie das bekannte Lied, begleitet von den Gitarristen Los Macorinos, im Gemeinschaftsraum vorträgt. So schön, wie die Senioren mit singen und summen und man ihnen ansieht, wie es Erinnerung weckt an ihr vergangenes Leben.

Mylène Farmmer «Rolling Stone»

Die franzöische Gay-Ikone ist zurück

Ich gebe es zu, eigentlich war ich nie ein grosser Fan von Mylène Farmer. Obwohl sie in Frankreich zu den grössten und erfolgreichsten Popstars zählt und bei Schwulen besonders beliebt ist. Die erste Single aus ihrem 11. Studioalbum hat es mir dann doch angetan. Beim ersten hören dachte ich erst, noch so ein La-la-la-Song. Aber ich brachte ihn nicht mehr aus dem Kopf und der Rhythmus ist einfach zu cool um nicht gemocht zu werden. Also, 2018 hat mich mit Mylène Farmer versöhnt und ich verstehe jetzt, wieso die alle so toll finden. Übrigens, auch die 2. Single «N'oublie pas», das Duett mit der lesbischen Sängerin LP, ist ein klasse Song.

Dolly Parton «Girl in the Movies»

Dolly ist und bleibt die Beste

Das Dolly Parton eine der besten Songwriter der Welt ist, sollte inzwischen allen bekannt sein. Auch 2018 hat sie wieder mit ihren Kompositionen überzeugt. Für den Soundtrack zum Netflix-Film «Dumplin'» steuerte sie alte und neue Songs aus ihrem üppigen Repertoire bei. «Girl in the Movies» ist ein neuer Song, den sie speziell für den Soundtrack komponiert hat. Im Film gehts es um ein dickes Mädchen, das ein Dolly Parton Fan ist und sich Hilfe bei Drag-Queens sucht, um an einem Missen-Wettbewerb mitzumachen. 

Please reload

Flyer-Golden-Sept19.jpg